Markenidentität

Stellen Sie sich eine Marke wie einen Menschen vor.

So hat auch eine erfolgreiche Marke gewisse Merkmale, die sie ausmachen: einen Charakter, eine Persönlichkeit, eine Haltung gegenüber der Gesellschaft. Sie positioniert sich, hat eine Anhängerschaft, die sich mit ihr identifiziert, auf die Marke „anspringt“.

Im Rahmen der Konzeption fragen wir: Was sind Charakteristika, welche Werte machen die Marke besonders? Welchen Nutzen bietet sie? Wie „spricht“ die Marke, welche Tonalität nutzt sie, wenn sie sich ausdrückt?

Die Markenidentität bestimmt maßgeblich nach innen und nach außen gerichtete Prozesse, ihre Haltung schreibt das Gesetz für sämtliches Handeln der Marke. Wenn dieses Handeln der Identität nicht entspricht, wirkt sich das auf die Glaubwürdigkeit aus, das Vertrauen in die Marke kann brechen, das Image bröckeln.

Daher ist es wichtig, dass eine Marke immer wieder die Perspektive wechselt, zwischen „Ich-Perspektive“ (Wie bin ich?) und dem Blick nach außen (Wie will ich wahrgenommen werden?). Wenn Selbst- und Fremdbild übereinstimmen, ist die Markenwahrnehmung konsistent und glaubhaft.

In dem Stadium der Markenplanung gehen wir auf Identitätssuche. Hierzu eignen sich Markenworkshops, in die wir mit unseren Kunden in verschiedene Bereiche schauen – auf das Produkt mit seinen Vorzügen, in den Markt, in Richtung Konsument, auf Trends etc., um Indizien für unsere Markenidentität zu sammeln und Ableitungen zu treffen. Immer in dem Ziel einer klaren, einheitlichen und sympathischen Ausrichtung und Darstellung.