Konsumentenfokus

„Wer weiß, was die Zielgruppe mag, kann seine Marke zielsicher ausrichten.“

So setzen wir auf das Prinzip der zwei Perspektiven: Die „Ich-Perspektive“ der Marke sowie die Sicht von außen auf unsere Marke, die Fremdperspektive durch die Augen unseres Zielpublikums.

Es ist riskant, eine Marke ausschließlich „inside-out“ zu entwickeln, daher betrachten wir ausdrücklich auch den potentiellen Konsumenten. Schließlich gilt es, ihn erfolgreich anzusprechen, zu gewinnen und für die Zukunft zu binden.

Konkret: In unserer Arbeit nehmen die Perspektive des Kunden / Konsumenten ein, bilden Profile alias Personas, die sich neben demografischen Attributen durch verschiedene Lifestyles ausweisen. Wir öffnen Produktwelten, formulieren Modelle für Ansprachen, können sogar Farbskalen als Input für die Gestaltung entwickeln.

Als Methoden eignen sich Workshops. Auch besteht die Möglichkeit von Input-Präsentationen zu potentiellen Konsumentenprofilen. Diese Profile formulieren wir aus und definieren somit die Zielgruppe. Schließlich findet ein Abgleich zwischen Zielgruppe (Konsumentenseite) und Selbstbild /  Attributen (Markenseite) statt, damit wir mit einem „geschlossenen“ Konzept an den Start gehen.